{DIY} Kleine Geschenktüten selber falten

Naaa…morgen ist tatsächlich Muttertag! Ist euch auch grad aufgefallen? Vielleicht habt ihr ja noch das ein oder andere da und einer meiner Tipps zu Muttertagsgeschenken ist noch irgendwie machbar. Oder aber ihr schreibt Mutti einfach ein paar liebe Zeilen – darüber freut sie sich sicherlich genau so. Der Gedanke zählt, und nicht die Größe des Geschenkes.

Und darum ging es auch bei mir. In letzter Zeit mag meine Mama Tee total gern, deshalb gibt es für sie zwei kleine (extra verpackte) Beutelchen Tee und – hab ich in nem Teeladen entdeckt – total cool! – Kandiszucker in Jamaika Rum eingelegt… will ich auch mal noch versuchen selber zu machen…im Grunde sollte das ja nicht großartig schwer sein…ich werde auf alle Fälle berichten 😉

Aber da jetzt eh erst mal Sommer wird, kommen hier maximal Eistee Rezepte und sonst nix. Ich trinke zwar auch gern Tee, aber wenn es schon draußen heiß genug ist (und das ist es schon heute, wie meine rot gebrannten Wangen sagen) trinke ich nicht noch warmen Tee – da schwitz ich mir ja n Ast.

Na auf alle Fälle kommen wir mal zu der Anleitung. Natürlich sollte das auch alles hübsch verpackt werden – da wird das am besten auch selbst gemacht. Für meine Teebeutel hat ein Blatt der Größe DIN A4 gereicht, wenn ihr größere Geschenke einpacken wollt, nehmt dementsprechend ein größeres, vielleicht auch dann stabileres Stück Papier (und eventuell doppelt gefalten).

Ihr braucht:
Schere
Stift
Leim
Papier

Für den „Grundriss“ der Tüte legt ihr das Blatt quer und markiert es in je zwei gleich großen Abschnitten -also Seiten- und Vorderteil- und einem dünnen Streifen, der zum Kleben benutzt wird.
Meine Maße waren 10cm, 4cm und ca. 1cm – passte genau aufs A4.

Dann faltet ihr an den Markierungen entlang. Wenn alle Teile gefalten sind, seht ihr schon das Grundgerüst der Tüte. Nun den dünnen Streifen an dem gegenüberliegenden Seitenteil festkleben.
Dann lasst ihr alles gut antrocknen, ich habe Sekundenkleber verwendet und konnte nach ein paar Minuten weitermachen. Wenn ihr normalen verwendet, wartet lieber noch kurz ab, nicht dass euch beim weiteren Falten etwas verrutscht. Ihr könnt ja daweile die Seiten hübsch bemalen 😉
Nun legt ihr die Tüte noch einmal flach hin und markiert den Boden der Tüte. Ich habe wieder 4cm verwendet.

Und dann kann schon wieder gefalten werden. Ich habe zur Orientierung einmal eine Falz gezogen, indem ich den kompletten Boden nach oben umgefalten habe, dann die Tüte wieder in ihre Normalform gebracht habe und nun die erste Seite nach innen falten konnte.
Es hat ein bisschen was von Geschenk einpacken. Das untere inner Dreieck so legen, das es mit der Kante am inneren Falz liegt…und das dreimal wiederholen.
Dann klebt ihr auch den Boden zusammen. Ihr könnt, wenn ihr wollt, mit den Maßen nochmal ein Stück Papier ausschneiden und innen rein legen.

Und Et voilá – fertig ist eure eigene kleine Geschenktüte. Ihr könnt statt dem A4 Blatt natürlich auch Zeitung nehmen – hab ich auch gemacht – in der großen Tüte hatte ich dann alles gemeinsam reingepackt und Mutti einen Zettel dran geklemmt: Erst am Muttertag öffnen 🙂

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim basteln und schenken 🙂
Eure Elsa

 

2 Kommentare

  1. Huhuu Liebes,

    diese DIY Tüte steht bei mir auch schon ewig auf der Liste, wie viele andere Dinge auf dieser Liste (die immer länger wird^^ *räusper*)
    Hast du ganz süß hinbekommen mit dem Handlettering bzw. der Bemalung 🙂 Auch die Idee mit den Notenblätter als Untergrund zu benutzen gefällt mir gut!

    Hab noch einen entspannten Dienstagabend und alles Liebe,
    deine Rosy ♥

  2. Jaaa das mit der Liste kenn ich nur zu gut 🙂 Ja vielen Dank. Den Hintergrund habe ich bestellt, das ist ein Fotokarton von idee-shop.de … da gibts lauter so tolles Zeug…wenn du den Shop besuchst, wirst du feststellen, dass in meinem Warenlorb nicht nur das landen KONNTE^^

    Dir auch einen tollen Abend 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.