{Herzhaft} Rucki Zucki Flammkuchen

Ganz passend, so kurz vor dem Wochenende, werfe ich mal noch schnell ein Rezept in die Runde, fĂŒr alle die, die noch planlos sind, was es denn zu essen geben soll 🙂
Es ist schnell gemacht, braucht nicht viel und kann variiert werden, ganz wie ihr es euch wĂŒnscht – ein super Flammkuchen eben. Und das aus eigener Produktion – wer kann da schon nein sagen?

Selbstgemachter Flammkuchen mit wenig Aufwand und wenigen Zutaten

Ihr braucht fĂŒr ca. 3 Personen Flammkuchen:

200g Dinkelmehl
1 TL Salz
1 EL Öl
100ml warmes Wasser

1 Becher Schmand
1 EL KrÀutermischung
3-5 FrĂŒhlingszwiebeln
5 Scheiben Schinken oder Putenbrust
Salz, Pfeffer, Knoblauchgranulat

Herstellung Selbstgemachter Flammkuchen mit wenig Aufwand und wenigen Zutaten

Die ersten 4 Zutaten zu einem Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten zur Seite stellen.
In der Zwischenzeit bereitet ihr alles fĂŒr den Belag vor. Den Schinken in kleine WĂŒrfel schneiden, die FrĂŒhlingszwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden. Den Schmand in eine SchĂŒssel geben und mit der KrĂ€utermischung, Salz, Pfeffer und dem Knoblauch abschmecken.
Nun den Flammkuchenteig auf einer mit etwas Mehl bestĂ€ubten ArbeitsflĂ€che ganz dĂŒnn ausrollen, es wird dann etwas kleiner als ein normales Backblech. Auf das Blech legen, dort könnt ihr den Teig auch nochmal etwas in Form ziehen.
Den Schmand darauf verteilen und dann die restlichen Zutaten darauf verteilen. NatĂŒrlich könnt ihr auch noch mehr oder anderes verwenden. Zum Beispiel Thunfisch, Paprika, rote Zwiebel, Mais und und und…

Selbstgemachter Flammkuchen mit wenig Aufwand und wenigen Zutaten

Wir haben dazu noch einen Salat gegessen, wenn ihr allerdings GĂ€ste mit viel Hunger und keine weiteren Beilagen habt, plant lieber mit zwei Personen pro Blech. Klingt jetzt erstmal viel, aber da der Teig sehr dĂŒnn ist und nur eine ĂŒberschaubare Menge an Belag vorhanden ist, kann es sein, dass man drei Mann nicht satt bekommt.
Wir haben zu dritt (Schwester und Herzensmann und ich) auf alle FĂ€lle nicht hungern mĂŒssen.

Guten Appetit und ein wunderschönes Wochenende!
Eure Elsa

2 Kommentare

  1. Hallo Elsa,
    ich habe eben deinen Blog entdeckt und es gefÀllt mir richtig gut bei dir.
    Dein Flammkuchen sieht super lecker aus, danke fĂŒr das Rezept. Ich werde es bestimmt bald ausprobieren.
    liebe GrĂŒĂŸe
    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.