{Herzhaft} Verlorene Eier in Senfsoße

Ein wahres Kindheitsrezept von mir erlebt sein Revival: Eier in Senfsoße oder auch verlorene Eier, wie Oma immer sagte.

Ihr kennt es ja vielleicht, dass man nach Ostern noch ein paar hartgekochte Eier über hat und dann packt man sie entweder in die Brotdose oder schnippelt sie an den Salat mit ran. Eine „ganz andere Art“ der Verwertung haben wir dann mal zu Hause betrieben, nachdem es bei meiner Mutter mal wieder Eier in Senfsoße gab. Das musste ich endlich auch mal machen – selber und ohne Mama. Aber dafür mit genau so viel Liebe und Senf gekocht. Immerhin erweitere ich meine Kitchen Skills nach und nach und auch wenn es am Anfang sehr danach aussah, als würde ich zur Kategorie „Lässt Wasser anbrennen“ gehören, hat sich mittlerweile einiges getan und ich bekomme sogar Lob (!) von meinem Männel, wenn er rum schnabuliert.

Eier in Senfsoße oder verlorene Eier

Also quasi bis jetzt alles richtig gemacht und so gehts auch weiter. Also zurück zum Thema, den hart gekochten Eiern. Und der Weiterverwertung. Prinzipiell ist es ja jetzt schon fast zu spät, noch die hart gekochten Ostereier zu verwerten, denn gekochte Eier sollte man maximal 4 Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Natürlich mit intakter Schale – wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann dürfen die Eier nicht länger als zwei Wochen im Kühlschrank liegen. Denn eine kaputte Schale kann nicht mehr das Eindringen von Keimen verhindern. Da hilft es auch, wenn man seine Mahlzeiten schon vorher planen kann und nix zu lange seine Zeit im Kühlschrank fristen muss 😉

Wer sich übrigens nicht an die Senfsoße traut, macht einen klassischen Eiersalat oder bedient sich der oben genannten Alternativen. Aber ich kann euch nur sagen, dass es sich lohnt, das Rezept mal zu probieren – eine herrlich cremige Senfsoße, die nicht zu scharf ist und suuuuper zu den Eiern und Kartoffeln passt 😉

Verlorene Eier mit Senfsoße vegetarisch

Ihr braucht für 2 Portionen Eier in Senfsoße:

4 Eier, hart gekocht
ca. 2 EL Butter
1-2 EL Mehl
250ml Milch
150ml Wasser mit 1 TL Brühepulver
2 EL Senf
2 TL Zucker
Salz, Pfeffer, Paprikapulver

ca. 6 mittelgroße Kartoffeln

Schnell und einfach Eier in Senfsoße

Die Kartoffeln gebt ihr in einen Topf und kocht sie, bis sie gar sind.

In einer großen Pfanne lasst ihr die Butter schmelzen und gebt dann das Mehl hinzu – je nachdem, wie dick ihr die Soße haben wollt, mehr oder weniger. Sobald sich Mehl und Butter verbunden haben, löscht ihr es mit der Milch und dem Wasser ab und verrührt alles mit einem Schneebesen solange, bis keine Klümpchen mehr in der Soße sind. Dann gebt ihr den Senf und den Zucker hinzu und schmeckt de Soße mit den restlichen Gewürzen ab. Nun können die geschälten und gekochten Eier in die Soße geben. Wenn die Eier frisch gekocht und noch warm sind, müsst ihr sie nicht mehr lange erwärmen, ansonsten die kalten Eier in der Soße warm werden lassen.

Und nun kann auch schon serviert werden. Ein einfaches und schnelles Gericht, was nicht viel kostet und auch zur Resteverwertung dient. Was will man mehr 😉

Und damit verabschiede ich mich zum Dienstag Abend und wünsche euch morgen ein schönes Bergfest!
Eure Elsa

Schnell und einfach gemacht: Eier in Senfsoße oder verlorene Eier, ihr spart Zeit und Geld, da es sich prima zur Resteverwertung eignet

4 Kommentare

  1. Liebe Elsa. Am Anfang habe ich auch gedacht ich würde zur Kategorie „wird sogar Wasser anbrennen“ gehört. Es lag aber daran, dann ich mit komplizierten Gerichte angefangen habe…da hat natürlich nicht immer alles geklappt. Daher am besten immer klein anfangen und sich dann steigern. Ich finde es gut, dass du nicht aufgegeben hast. Sonst hätte ich dieses Rezept nicht kennengelernt. Klingt interessant und schaut lecker aus.
    LG, Diana

    1. Hallo Diana,
      ja, Fortschritt und nicht Perfektion ist die Devise. Ich hatte mir am Anfang auch zu viel vorgenommen, nachdem ich mein Problem aber erkannt hatte, lief es 😉
      Ganz liebe Grüße♥

  2. Liebe Elsa,
    ab und an gibt es auch bei uns Eier in Senfsauce. Mein Mann isst sie sehr gerne, vor allem mit einer erstklassigen Kartoffel dazu. Gut, dass du mich an dieses Rezept wieder erinnert hast, sie standen schon lange nicht mehr auf dem Küchenzettel.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Hey Sigrid,
      na das freut mich doch. Mir geht es auch manchmal so, dass man irgendwann mal wieder auf ein total alltagstaugliches Rezept stößt, woran man ewig nicht mehr gedacht hat. Dann lasst es euch mal schmecken 🙂
      Ganz liebe Grüße ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.