{Reisen} Fernweh ankurbeln – ein paar Impressionen aus Namibia und warum ich dieses Land so liebe

Langsam aber sicher muss ich meiner Blogbeschreibung ja aber auch mal gerecht werden…ich erzähle, dass ich hier auch über Reisen schreibe…und dann ist da ein Beitrag über Prag und ein paar aus der Umgebung – aber jetzt geht es gleich mal ne ganze Ecke weiter weg – nach Namibia ♥

Warum ich jetzt damit um die Ecke komme? Also:
  1. Gefühlt waren jetzt A.L.L.E im Urlaub…außer ich. Ich musste arbeiten. Da lass ich gern mal bei so nem Text die Seele baumeln und schwelge in Erinnerungen.
  2. Ich/Wir fliegen nach NAMIBIA – dass heißt, Fotos rauskramen, Infos checken und Packliste schreiben!!!
spirellis-allerlei-namibia-giraffe

Namibia? – Wieso ist die deshalb so euphorisch?

Jaa, das fragt ihr euch jetzt mit Sicherheit…nunja, ich habe es euch ja schonmal beim Liebster Award verraten. Das erste mal in diesem Land hatte ich mich sofort schockverliebt.
spirellis-allerlei-namibia-aussicht
spirellis-allerlei-namibia-etosha-elefanten-mit-baby
Dank meines Papas hatte ich  das Glück, schon drei mal nach Namibia zu dürfen, das erste mal 2008. Durch einen alten Bekannten ist er sozusagen wieder auf den Trichter gekommen und da ging es für uns beide das erste mal gemeinsam da hin…11 Stunden Flug sind dann wie vergessen, wenn man aus dem Flughafen tritt.
spirellis-allerlei-namibia-sandpad
spirellis-allerlei-namibia-dorn
spirellis-allerlei-namibia-farm
Ich kann euch nicht mal genau verraten, warum ich dieses Land so vergöttere. Wahrscheinlich spielen wirklich enorm viele Faktoren zusammen.
Erstmal kommst du aus dem Flughafen und fühlst dich kurz wie auf ner Tropeninsel: Sonne, Palmen und lauter entspannte Menschen!
spirellis-allerlei-namibia-jeep
spirellis-allerlei-namibia-windrad
spirellis-allerlei-namibia-farm

Aber klimatechnisch ist es echt nicht tropisch. Ja, es ist schön warm, keine Frage. Aber nicht schwül. Es herrscht eine angenehme trockene Wärme, die auch für uns Neurodermitiker (Mama, Schwester, ich) echt richtig angenehm ist.

Und wenn du mal abspannen willst, ist Namibia auch ein ideales Land – durch seine Weitläufigkeit bist du locker mal 2 Stunden unterwegs, bevor du den nächsten Ort erreichst…deshalb sind genügend Spritvorräte wie auch genügend Wasser und immer etwas Zucker (in jeglicher Form) wichtig für unterwegs (wegen Kreislauf und so, is klar 😉 )

spirellis-allerlei-namibia-giraffen-baby

Wie passend, dass der Hosea Kutako Flughafen relativ nah an der Hauptstadt Windhoek liegt, da kannst du erstmal ordentlich einkaufen gehen – übrigens original in einem Spar Markt 😉

Da gibt es auch sehr coole Gewürzkreationen, die es auch so nicht im Internet nachzukaufen gibt(!) und wirklich richtig spitze schmecken…empfehlenswert zum Beispiel eine Braai Salt Mischung. Perfekt zu Steak oder gegrilltem Gemüse…wo wir auch wieder beim Essen wären. Also da haben die es ja sowieso drauf. Mein persönlicher Favorit ist ja das Buschmann Fondue – da wird ein großer Kessel mit Öl drin über dem Feuer erhitzt und dann kann sich jeder sein Fleisch anspießen und selbst gar … garen, wie er eben will. Genial, dazu ein paar selbst gemachte Salate … übrigens ist das dann natürlich kein olles Rindfleisch oder so. In Namibia gibt es dann Kudu, Oryx und Co…ich weiß, das ist jetzt nicht sehr Vegetarierfreundlich – an dieser Stelle sei gesagt: Sorry, aber es ist einfach geil lecker!

spirellis-allerlei-namibia-gnu
Außerdem habt ihr dort nicht wirklich so ne übelsten Touri-Routen. Klar gibt es auch in Namibia geführte Touren und ja, jeder, der das erste Mal dort ist, wird sich früher oder später in den Ethosa Nationalpark verirren, aber selbst da verläuft es sich menschentechnisch echt gut.

Und für die sprachfaulen Touristen hier noch ein History-Fact: Als ehemals deutsche Kolonie hat Namibia zwar heute als Amtssprache Englisch und Afrikaans, aber es verstehen wirklich noch viele Einwohner deutsch…wenn das mal nix ist.

spirellis-allerlei-namibia-oryx
Übrigens sieht man das auch noch an den Bezeichnungen der Straßen und Plätze…da steht man zum Beispiel irgendwo mitten in der Pampa und da ist ein Schild: Alexander-Platz. Höhö, cool oder?
Auch am Baustil erkennt man die ehemaligen deutschen Einflüsse sehr, man fühlt sich da auch gleich ein bisschen in der Zeit zurück versetzt, wenn man beispielsweise durch Swakopmund spaziert (und shoppt).

Puh…da ist es für ein paar Impressionen doch etwas mehr geworden…also ich fasse euch das einfach nochmal zusammen:

spirellis-allerlei-namibia-zebra

 Meine 5 Love-Facts about Namibia:

  1. Die Menschen! Absolut entspannt, nett, freundlich und wenig aufdringlich. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass es noch keine Touristenhochburg ist.
  2. Das Klima! Sehr angenehm – du fühlst dich wie Urlaub nur ohne das kaputt schwitzen – absolut top für eure Haut!
  3. Das Essen! Überhaupt…eigentlich ja erstens 😉 Es gibt mega leckere Gewürzkombis, das Essen findet meist in der Gruppe in sehr entspannter Atmosphäre statt und es gibt wirklich „Hausmannskost“ vom feinsten – mit einheimischen Speisen.
  4. Die Weitläufigkeit! Du kannst abspannen während der langen Autofahrten und in Ruhe die Gegend betrachten – es gibt kaum Straßenlärm außerhalb Windhoeks und Gegenverkehr eigentlich auch nicht…
  5. Die Sprache! Englisch kann eigentlich jeder, das ist eine Amtssprache – Geheimtipp: Probier es mal auf Deutsch, dich werden mehr Leute verstehen, als du denkst 😉 Und Afrikaans ist ja sowieso einfach mal nur ne saucoole Sprache!
spirellis-allerlei-namibia-kirche-swakopmund
Es gibt natürlich noch so viel mehr, ich habe hier mal meine 5 Favoriten zusammen getragen. Aber ich kann eh sagen was ich will, Namibia kannst du nicht erfassen, indem du diesen Text liest und die Bilder anschaust…das ist alles nur ein Bruchteil…Namibia muss man einfach erlebt haben 🙂
spirellis-allerlei-namibia-springbock
Für alle also, die gern die Planung selbst in die Hand nehmen oder sich eine tolle Route zusammen stellen lassen oder an geführten Reisen teilnehmen- es ist für jeden was dabei und toll wird es so oder so 🙂
In welches Land seid ihr ganz doll verliebt? 
 
Allerliebste Grüße

Elsa

EDIT: Ein ganz toller Post von Couchabenteurer findet ihr HIER – es geht um witzige Straßenschilder, die sind wirklich klasse. Also husch husch, schaut vorbei 🙂

spirellis-allerlei-namibia-vogel

6 Kommentare

  1. Liebe Elsa,
    bin ganz verliebt in deinen Bericht, die tollen Fotos, sie sind eine Augenweide, und wie du von dem Land schwärmst, das klingt nach Fernweh. Bin zwar nicht der "Urlaubsfahrer", doch eine Schippe Urlaubseindrücke hole ich mir gerne, wie hier bei dir.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  2. Oh ja, da ist definitiv Fernweh mit dabei, aber das wird auch ab morgen bekämpft 😉
    Da freu ich mich, dass ich mit ein paar Bildern ein paar Eindrücke bei dir lassen konnte 🙂
    Da wünsche ich dir noch einen tollen Abend 🙂
    Liebe Grüße

  3. Hallo Elsa,
    ich bin begeistert von deinem Artikel und den tollen Fotos, die sofort Fernweh auslösen. Afrika steht noch auf meiner endlos langen Bucket List. Hoffe, dass ich bald die Chance habe dieses wundervolle Land zu bereisen oder zumindest einen Teil davon kennenzulernen.
    Alles Liebe, Julia

    1. Oh ja, da drücke ich dir auf alle Fälle die Daumen, dass das klappt. Ich finde, das sollte man sic mal angeschaut haben. Und es ist so vielseitig 🙂
      Hab vielen Dank ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.