{Kuchen&Torten} Der Cointreau-Cooper

Jetzt hat sie es endlich geschafft. Meine kleine Schwester hat schon etwas länger den Führerschein, aber jetzt steht auch endlich der innig erwartete Cooper vor der Türe. Erste Spritztouren wurden schon unternommen, aber immer schön unter den wachsamen Augen von Papa, weil…meine Maus ist noch keine 18.
Aber da wir über Pfingsten zu Besuch waren und ich vorher Kuchenwünsche abgefragt hatte (Papa wie immer Käsekuchen..aber den mit Quark <3 ), griff ich das Thema nochmal auf. Am Telefon habe ich nämlich erfahren, dass ein Kuchen mit Auto drauf cool wäre…eigentlich war es spaßig gemeint, aber da war er endlich! DER Anlass, mir endlich Lebensmittelfarbstifte zu kaufen 🙂
Und weil man ja nun fast die 18 geknackt hat, durfte auch eine Spezialzutat in den Kuchen: Cointreau.

Also, vielleicht packt euch ja auch das Malfieber, hier aber erstmal das Rezept…
Man nehme:
3 Eier Größe L (oder 4 Größe M)
100g Kitzinger Backkönig
50ml Cointreau
50ml Buttermilch
150ml Öl
300g Mehl
1 Päckchen Natron
1 Päckchen Backpulver

200g Butter
400g Puderzucker
2 Zitronen, deren Saft

ca. 300g Fondant

Den Kitzinger Backkönig habe ich übrigens erst vor kurzem bei uns im Kaufland entdeckt und hatte ihn auf gut Glück mitgenommen…und danach erst gelesen, was man denn damit anstellen kann. Zum Backen eignet er sich sehr gut, vor allem, wenn man vegan backen will, denn diese Invert-Zuckercreme wird auch als Kunsthonig bezeichnet und enthält keinerlei tierischen Bestandteile (soweit ich das ermitteln konnte 😉 ).
Diese Creme ist außerdem sehr ergiebig und nach dem Abschmecken habe ich mich auch mit dem Verhältnis von 1:2 zu Zucker entschieden. Und es hat super geklappt.
Der Kuchen ist super fluffig geworden und nicht zu süß. TOP Ergebnis 🙂

Die Eier mit dem Backkönig verrühren, dann Cointreau und Buttermilch unterrühren, zuletzt das Öl mit einquirlen und alles solange rühren, bis es eine glatte flüssige Masse wird.
Mehl, Natron udn Backpulver mischen und mit dem Teigheber unterheben, bis keine Klümpchen mehr im Teig sind.
Dann habe ich zweimal eine 18er Springform mit jeweils der Hälfte Teig gebacken und alles gut abkühlen lassen.

Die Buttercreme anrühren und kühl stellen.
Die Böden bei Bedarf gerade schneiden, dann den ersten mit etwas Buttercreme auf der Unterlage (Teller, Tortenunterleger,…) „befestigen“ und erste Schicht Buttercreme auftragen. Hierzu etwa 1/3 der Creme verwenden. Den zweiten Boden oben auflegen und etwas in die Buttercreme drücken.
Dann die erste Schicht Buttercreme um den gesamten Kuchen streichen und kühl stellen – ca. 20 Minuten.

So werden die Krümel aus der ersten Schicht gebunden und werfen keine Dellen im Fondant.
Dann die zweite Schicht Buttercreme auftragen und wieder kalt stellen. Gleich darauf den Fondant ausrollen – meiner war sehr dünn ausgerollt – und auf die Torte aufbringen. Glatt streichen und kühlen.
Dann kann der Kuchen bemalt werden 🙂

Und schon habt ihr es geschafft.
Viel Spaß dabei wünscht euch
Eure Spirelli

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.