{Kuchen&Torten} Ein Quark-Versuch

Im Grunde backe ich ja noch nicht sooo lange. Und daher sei mir auch meine Jungfräulichkeit bei Quarkkuchen verziehen. Die Dinger sind aber auch irgendwie kompliziert. Und vor allem gemein! Ewig darf man den Ofen nicht öffnen, weil der Kuchen sonst direkt zusammen fällt.
Aber ich habe es dann doch gewagt. Das Rezept lag schon länger in einer Schublade…ich hatte es mal irgendwo aus diesem ominösen Internetz gezogen 😉
Aber dann mengenmäßig noch etwas abgeändert und Zutaten ausgetauscht..wie das eben so ist.
Auf alle Fälle ist ein witzigerweiße ganz flacher Käsekuchen rausgekommen (der konnte einfach nicht weiter zusammenfallen…super für mich 😉 )

Zutaten waren:
750g Quark
2 Eier (Größe L) oder 3 Eier Größe M
7 TL Öl (Sonnenblume zum Beispiel)
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
160g Zucker
3 EL Gries
1 Handvoll TK-Himbeeren

Den Quark mit den Eiern und dem Öl verquirlen und dann Zucker und Gries unterziehen.
Zuletzt das Puddingpulver – ohne Mixer – nur noch unterheben, sodass keine Klümpchen mehr sind.
Ca. 3/4 in eine 26er Springform geben, die TK-Himbeeren darauf verteilen und den restlichen Teig darübergeben.
Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen ca. 30 Minuten backen.

…Wie die Überschrift schon sagt, es war ein Versuch.
Das nächste mal gibt es weniger bis keinen Gries und das Eiweiß werde ich separat aufschlagen. Der Kuchen an sich schmeckt wirklich gut, ist aber eben wirklich sehr flach und etwas..naja, nicht hart, aber irgendwie fest^^

Aber lasst es euch trotzdem schmecken,
Eure Spirelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.