{Kuchen&Torten} Rhabarber-Tarte mit Mandeln

Ich hatte ja versprochen, nochmal über den Rhabarber zu berichten. Hier nun also Klappe, die Zweite, heute ist es mal in Kuchenform.
Es sollte schnell und einfach gehen, am besten mit Sachen, die ich schon zuhause habe. Der Onkel meines Freundes hatte sich noch einen gewünscht, aber die Woche war irgendwie schon so voll gestopft. Also haben wir Rhabarber gekauft und das ist dabei rausgekommen 🙂
Eine leckere Tarte ohne viel Aufwand – wenn ihr also noch schnell jemanden verzaubern wollt, bevor die Rhabarberzeit wieder vorbei ist, dann los.

Dazu habe ich benötigt:
200g Weizenmehl
125g weiche Butter
100g Zucker

 

1 ½ Päckchen Vanillezucker
Ca. 4 große Stangen Rhabarber
1 Hand voll Mandelblättchen
Puderzucker zum Bestäuben
Und so gings:
Die Butter und den Zucker cremig rühren und portionsweise das Mehl dazugeben. Zuletzt noch einmal mit den Händen durchkneten. Es sollte nun ein guter Teigklumpen sein, der nicht klebt.
 
 
Nun entweder eine Tarteform oder eine einfach Springform fetten und am besten noch mit etwas Semmelbrösel ausstreuen, damit die Tarte sich hinterher gut löst.
Dann ca. ¾ des Teiges mit den Händen auf dem Boden festdrücken und die Ränder etwas nach oben ziehen.
Den Rhabarber waschen, die kaputten Stellen etwas herausschneiden und die Stangen noch einmal längs halbieren, sodass es dünne Stangen werden. Diese dann in die Tarteform legen und den Vanillezucker und die Mandeln darüber streuen.
Zuletzt den restlichen Teig über den Rhabarber streuseln und dann alles bei 200°C Umluft ca. 30 Minuten backen.

 

 
Den fertigen Kuchen dann in der Form abkühlen lassen und an einer Seite etwas mit einem Kuchenheber anheben und dann auf die Servierplatte gleiten lassen…oder ihr schneidet einfach direkt in der Form an.
Dazu könnt ihr dann Sahne, Vanilleeis oder Vanillesoße servieren.
Yam yam.
Eure Spirelli
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.