{Werbung} Der liebe Frühjahrsputz

Dieser Artikel enthält Werbung.

Alle Jahre wieder – so dröhnt und tönt es überall – der Frühjahrsputz. Denn: Alles neu macht der Mai. (Ich bin heute reimtechnisch richtig gut drauf, merkt ihr das 😛 )
Aber nun zum Thema…habt ihr denn schon begonnen? Ich meine so richtig. To-Do-Liste schreiben fällt raus – ich meine so richtiges echtes putzen. Zum Beispiel die Fenster…argh!
Gibt es hier vielleicht noch jemanden, der das genau so liebt wie ich? Ich meine, ich mag es sauber, aber Fenster, das ist für mich ein Graus.
Könnte dran liegen, dass ich so kurz geraten bin und es mit Leiter und Co immer doppelt anstrengend ist…es kann aber auch einfach an der Tatsache liegen, dass es Fenster sind. Groß. Durchsichtig. Und eigentlich nie zu 100% sauber. Ganz ganz schlimm sowas. Das hält mein kleines Putzperfektionisten-Hirn nicht aus.

Spirellis Allerlei - Frühjahrsputz


Apropos…denkt ihr beim großen Putzen auch an die fiesen kleinen Arschloch-Dreckecken? Die heißen bei mir so, weil ich die irgendwie immer mal gern vergesse.
Bei mir sind das zum Beispiel die Kammer fürs Waschmittel in der Waschmaschine…habt ihr euch eure schon mal genau angesehen? Ohh man, da fragt man sich, wie das Ding seinen Namen bekommen hat^^
Ebenso kann man dann im selben Atemzug die Mikrowelle und den Backofen reinigen – beides geht übrigens sehr gut, wenn man eine Lösung aus etwas Essig, Wasser und Zitronensaft in einer Schüssel reinstellt, kurz warm werden lässt und dann ganz chilli millie alles innen abwischt.
Übrigens sind so geheime Ecken auch noch die Einlegeteile im Kühlschrank. Vor allem, wenn man so einen kleinen Matsch-Mann wie ich hat. Da fällt das auch öfters als nur einmal im Jahr an.
Und natürlich nicht zu vergessen ist das Entkalken der Maschinen – je nachdem, wie hart euer Wasser ist, fällt da mehr oder weniger an.

Spirellis Allerlei - Frühjahrsputz

Wo gibt es sonst noch Bedarf? Im Arbeitszimmer vielleicht…Habt ihr schon alles für die Steuererklärung zusammen gesucht?Und auch mal ne Sicherungskopie am Rechner gemacht? Da könnte man doch eigentlich auch gleich mal noch digital entrümpeln – Cookies löschen, Browserverläufe löschen und alle Ordner mal durchsortieren.

Falls ihr schon Kids habt, ist natürlich auch das Kinderzimmer dran. Wir haben das tatsächlich jedes Jahr gemacht, denn da wurde
1. grundlegend aufgeräumt  und
2. aussortiert.
Wofür waren wir zu alt oder was benutzten wir nicht mehr? Das wurde alles gut verpackt und gespendet – entweder an den nächsten Kindergarten oder aber an Heime oder Organisationen.
Dinge, die kaputt oder nicht mehr brauchbar waren, wurden entsorgt.

Ähnlich erging es dem Garten. Neben dem alljährlichen Neu-Anpflanzungen wurde auch alter Krempel aussortiert. Das selbe gilt natürlich auch für den Balkon.

Spirellis Allerlei - Frühjahrsputz

Und etwas, was ich auch heute immer noch praktiziere, woran ich Freude habe und was ich vor allem freiwillig öfter als einmal im Jahr mache: Ich sortiere meinen Kleiderschrank. Jetzt wäre es vor allem an der Zeit, die Winterklamotten einzumotten und die Frühlings- und Sommergarderobe raus zu holen.
Außerdem stellt sich dann die Frage: Behalten oder weg? Und wenn weg, wohin und wie? Darüber haben sich auch die Jungs und Mädels rund um K&L Ruppert Gedanken gemacht und einen richtig tollen Post zum Thema Frühjarsputz, Motivation und Kleiderschrank ausmisten geschrieben.
Was ich am tollsten am Post finde, ist der Gedanke der Nachhaltigkeit, dass Kleidung nicht einfach nur entsorgt wird, sondern gespendet und weitergegeben. Als eine Adresse würde ich vielleicht noch Kleiderkreisel oder andere Tauschbörsen für Kleidung hinzu fügen, denn dann gibt es ähnlich wie beim Foodsharing einen direkten Adressaten und wenn man weiß, wo es hingeht, gibt man die Kleider irgendwie noch mal einen Ticken lieber her – find ich 🙂
Also schaut auf alle Fälle mal bei K&L Ruppert vorbei – da gibt es nämlich mehr zu entdecken als nur Fashion 😉

Quelle:https://inspired.kl-ruppert.de/

Ich verabschiede mich nun – es kribbelt mir zugegebenermaßen etwas in den Fingern…der Kleiderschrank könnte mal wieder angeschaut werden 😉

Seid ihr da auch so? Habt ihr überhaupt schon mit dem Frühjahrsputz angefangen?

Eure Elsa

6 Kommentare

  1. Jetzt lese ich das schon zum zweiten Mal mit dem Essigwasser in der Mikrowelle… Das ist jetzt fällig. Die Mikrowelle ist mein Stiefkind. Fensterputzen mag ich da schon mehr und mache ich auch irgendwie öfters.

    Ein ebensolches Stiefkind ist das Big-Gemüsefach im Kühlschrank… Da kann man noch so hinter her sein, nach 2 – 3 Wochen ist es so richtig oll… so matschig *bäh*

    So, jetzt geht die Testung los 😉

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Frühjahrsputz 😉

    Franzi

  2. Oh man, Frühjahrsputz, so ein leidiges Thema bei mir;) Dieses Jahr bin ich faul und nährere mich Schrittweise. Vorletzte Woche alle Fenstergeputzt, gestern alles Nassaufgewischt und die Besenkammer auf Vordermann gebracht. Jetzt stehen noch der Kühlschrank und der Backofen an. Das mit dem Essig Wasser Trick ist mir völlig neu. Also einfach das Gemisch in den Backofen stellen, erwärmen und dann putzen?
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  3. Vielen Dank…ja das ist wirklich gut mit dem Essigwasser 🙂 Bei uns ist es anders rum, da putz ich lieber Mikrowelle als Fenster^^ Aber das Kühlschrankproblem ist echt so- da unten matscht sich immer was zusammen – eine wahre Freude 😉

    Ganz liebe Grüße

  4. Aber so schrittweise verliert man wenigstens nicht so schnell die Motivation wie wenn man sich alles auf einmal vornimmt 🙂
    Genau – also ist eigentlich ein Mikrowellen-Trick, hab ich aber auch schon im Backofen gemacht – eine feuerfeste Schale oder Tasse mit etwas Wasser und 2 EL Essig (für den großen Ofen wahrscheinlich etwas mehr) und eventuell ein Spritzer Zitronensaft. Die Dämpfe lösen irgendwie die harten Dreckflecken^^

    Liebe Grüße

  5. Liebste Elsa,

    zu deiner Frage "Habt ihr überhaupt schon mit dem Frühjahrsputz angefangen?" würde mein Freund jetzt sagen: 'Nach Fräulein haben wir gefühlt jeden 2. Tag oder zumindest jede Woche einen Frühjahrsputz nötig' 😀
    Es klingt jetzt schlimmer als es tatsächlich ist, weil ich es nur Eckenweise betreibe. Niemals alles auf einmal… Kann schon sein, dass ich jeden 2. Tag den Staubwedel schwinge, aaaber wir leben in einer Großstadt, da kommt der Staub viel schneller zusammen als z.B. bei meinen Eltern, die in einer Vorstadt leben… 🙁

    Und Zitronensaft ist auch meine ideale Geheimwaffe 😀 Auch zum Entkalken vom Wasserkocher ist das ideal – stinkt nicht so sehr wie Essig ;D

    Mein Herzchen, ich wünsche dir ein fabelhaftes, sonniges Wochenende und schicke dir allerliebste Grüße zu,
    deine Rosy ♥

  6. Hihi…ja meiner regt sich auch immer ein bisschen auf…ich würde zu oft staub saugen. Seh ich nicht so..wenn Krümel auf dem Boden liegen, dann müssen die weg. Und eh ich aus unserem Schrank den Besen raus gekramt habe, bin ich dreimal schneller mit meinem Staubi ^^

    Oh ja das mit der Zitrone stimmt 🙂 Aber ich musste erst richtig mit entkalken anfange, als wir nach Leipzig gezogen sind….hier ist das Wasser härter als in meinem kleinen Minidorf 🙂

    Ich wünsche dir auch so ein supermegafeines Wochenende! Fühl dich gedrückt ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.