{Süße Kleinigkeiten} Blogparade – Baiser zum Fest

Nun sind wir schon in der zweiten Runde der Blogparade angelangt – wie wir unser Fest feiern.
Hier und da etwas Süßes, das gehört für uns auf alle Fälle mit dazu. Erst dieses Wochenende war ich wider zu Hause und wir haben den selbstgebackenen Stollen ausprobiert.
Und auch das gehröt in der Weihnachtszeit auf alle Fälle mit dazu. Backen und Vorfreude 🙂
Und weil da von den Plätzchen immer so viel Eiweiß über geblieben ist, gabs dann mal eine große Portion Baiser 🙂

Das Eiweiß steif schlagen und immer mehr Puderzucker einrieseln lassen. Wenn alles stehen bleibt, wenn man die Quirle herauszieht, ist die Eiweißmasse steif genug. Hier könnt ihr nun etwas Farbe dazu geben wenn ihr gern mögt. Nun gebt ihr sie in einen Spritzbeutel oder verteilt sie mit einem Löffel auf den Blechen - um so kleiner sie sind, umso schneller trocknen sie. Meine waren dann für ca. 1,5 Stunden bei 50°C Umluft im Ofen, ich hatte einen Kochlöffel zwischen die Tür gesteckt. Und wenn sie dann abgekühlt sind, könnt ihr es euch schon schmecken lassen.

Ihr braucht für ca. 2 Bleche Baiser:

6 Eiweiß
250g Puderzucker
Lebensmittelfarbe

Das Eiweiß steif schlagen und immer mehr Puderzucker einrieseln lassen. Wenn alles stehen bleibt, wenn man die Quirle herauszieht, ist die Eiweißmasse steif genug. Hier könnt ihr nun etwas Farbe dazu geben wenn ihr gern mögt. Nun gebt ihr sie in einen Spritzbeutel oder verteilt sie mit einem Löffel auf den Blechen - um so kleiner sie sind, umso schneller trocknen sie. Meine waren dann für ca. 1,5 Stunden bei 50°C Umluft im Ofen, ich hatte einen Kochlöffel zwischen die Tür gesteckt. Und wenn sie dann abgekühlt sind, könnt ihr es euch schon schmecken lassen.

Das Eiweiß steif schlagen und immer mehr Puderzucker einrieseln lassen. Wenn alles stehen bleibt, wenn man die Quirle herauszieht, ist die Eiweißmasse steif genug. Hier könnt ihr nun etwas Farbe dazu geben wenn ihr gern mögt.
Nun gebt ihr sie in einen Spritzbeutel oder verteilt sie mit einem Löffel auf den Blechen – um so kleiner sie sind, umso schneller trocknen sie.
Meine waren dann für ca. 1,5 Stunden bei 50°C Umluft im Ofen, ich hatte einen Kochlöffel zwischen die Tür gesteckt.
Und wenn sie dann abgekühlt sind, könnt ihr es euch schon schmecken lassen.

Das Eiweiß steif schlagen und immer mehr Puderzucker einrieseln lassen. Wenn alles stehen bleibt, wenn man die Quirle herauszieht, ist die Eiweißmasse steif genug. Hier könnt ihr nun etwas Farbe dazu geben wenn ihr gern mögt. Nun gebt ihr sie in einen Spritzbeutel oder verteilt sie mit einem Löffel auf den Blechen - um so kleiner sie sind, umso schneller trocknen sie. Meine waren dann für ca. 1,5 Stunden bei 50°C Umluft im Ofen, ich hatte einen Kochlöffel zwischen die Tür gesteckt. Und wenn sie dann abgekühlt sind, könnt ihr es euch schon schmecken lassen.

Und die werden dann unter anderem zum Fest vernascht. Bei uns ist es Tradition, dass es direkt an Heilig Abend zum Mittag Linsensuppe gibt und abends Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat.
Da ich nun zu Heilig Abend noch arbeiten muss, habe ich es immer so gemacht, dass ich die Suppe mit auf Arbeit nahm und mit meiner Kollegin zusammen gegessen habe – so als Dankeschön und Abschied in die Weihnachtszeit.
Dann wird abends schön in Familie gefeiert, gegessen, für meine Nichte kommt noch der Weihnachtsmann und dann wird gesungen und alle bekommen ihre Geschenke und es wird noch ein schöner Abend verbracht.

Das Eiweiß steif schlagen und immer mehr Puderzucker einrieseln lassen. Wenn alles stehen bleibt, wenn man die Quirle herauszieht, ist die Eiweißmasse steif genug. Hier könnt ihr nun etwas Farbe dazu geben wenn ihr gern mögt. Nun gebt ihr sie in einen Spritzbeutel oder verteilt sie mit einem Löffel auf den Blechen - um so kleiner sie sind, umso schneller trocknen sie. Meine waren dann für ca. 1,5 Stunden bei 50°C Umluft im Ofen, ich hatte einen Kochlöffel zwischen die Tür gesteckt. Und wenn sie dann abgekühlt sind, könnt ihr es euch schon schmecken lassen.

Am ersten Weihnachtsfeiertag gibt es dann nochmal ein gemeinsames Mittag und dann verkrümeln sich schon alle wieder in alle Himmelsrichtungen…also naja, so weit sind wir ja nicht weg.
Aber mein Freund und ich fahren dann wieder nach Hause nach Leipzig, denn am zweiten Weihnachtsfeiertag kommt dann seine Familie zum gemeinsamen Abendessen, da gibt es dann meist Wild mit selbstgemachten Rotkraut von der Schwiegermama 🙂
Auch danach gibt es nochmal eine kleine Bescherung und dann wird gemütlich gequatscht, Karten gespielt und wenn der ein oder andere einen im Tee hat, wird vielleicht sogar nochmal gesungen 🙂

Das Eiweiß steif schlagen und immer mehr Puderzucker einrieseln lassen. Wenn alles stehen bleibt, wenn man die Quirle herauszieht, ist die Eiweißmasse steif genug. Hier könnt ihr nun etwas Farbe dazu geben wenn ihr gern mögt. Nun gebt ihr sie in einen Spritzbeutel oder verteilt sie mit einem Löffel auf den Blechen - um so kleiner sie sind, umso schneller trocknen sie. Meine waren dann für ca. 1,5 Stunden bei 50°C Umluft im Ofen, ich hatte einen Kochlöffel zwischen die Tür gesteckt. Und wenn sie dann abgekühlt sind, könnt ihr es euch schon schmecken lassen.

Wir werden sehen, wie es dieses Jahr so wird.

Wie feiert ihr Weihnachten?

Liebe Grüße und auch euch schöne Feiertage

Eure Spirelli

PS: Hier könnt ihr noch einmal sehen, wer noch alles bei der Blogparade dabei ist. Also schaut auch gern bei den anderen Mädels vorbei 🙂

Lebenslounge:                 02.12. | 13.12. 
Spirellis Allerlei:             03.12. | 14.12.
AlldaysDesigner:             04.12. | 21.12.
Christina Heiden:            05.12. | 23.12.
xoxoxfangirl:                   06.12. | 15.12.
Fees Beautyliebe           07.12. | 16.12.
Julias Lesewelten:           08.12. | 20.12.
Betty Kay:                         09.12. | 17.12.
A handful of literature:   10.12. | 22.12.
LeseSüchtig:                    11.12. | 19.12.
Bücherfunke:                  12.12. | 24.12.

 

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.