Ein Abschied

… Man könnte auch sagen, alles neu macht der Mai. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist es hier seit ziemlich langer Zeit still. Den letzten Beitrag habe ich im Februar vergangenen Jahres geschrieben und auch davor sind die Rezepte und Ideen immer rarer geworden.

Aber das lag nicht etwa daran, dass ich einfach keine Einfälle mehr hatte. Der Flow war mal mehr und mal weniger vorhanden, das stimmt schon, aber in meiner Schublade schlummern noch so einige Ideen. Aber diese werden es nicht mehr auf den Blog schaffen.

Vielleicht kennt ihr das ja, wenn man sich ewig um eine Aufgabe herum drückt – sie bleibt einem immer im Hinterkopf, klopft an, wenn man sich gemütliche Gedanken macht und einfach mal gar nicht an diese Aufgabe denken will und muss und begleitet einen ständig. Genau so ging es mir mit der Entscheidung, wie es mit meinem Blog weiter gehen soll. Ich habe seit der neuen DSGVO Verordnung schon immer Magenschmerzen mit dem Blog gehabt – wie rechtssicher ist das noch alles, mein Blog ist zwar klein, aber was, wenn trotzdem einer meckert? Wie läuft das mit diesem komischen Verzeichnis und überhaupt… will ich überhaupt noch dieser Allrounder sein?

Meine ursprüngliche Idee war, meine Rezepte und Projekte zu teilen und auch für mich selbst ein kleines „Kochbuch“ anzulegen, auf das man immer wieder zurück greifen kann. Natürlich ist es im Laufe der Zeit immer professioneller geworden, aber damit eben auch aufwendiger. Irgendwann saß ich vor den Beiträgen und war chronisch unzufrieden mit den Bildern, musste ja aber auch noch eine Story drum herum schreiben, weil das Google Ranking zu beachten war – apropos Ranking, es sollte natürlich auch SEO freundlich sein, aber um Himmels willen nicht zu sehr, denn es sollen ja echte Menschen lesen. Und überhaupt, wo sind diese Menschen eigentlich? Laut meiner Search Console verirren sich für meinen Aufwand viel zu wenige hierher und dafür mussten Marketing Maßnahmen ergriffen werden. Schnell noch alle sozialen Medien bespielen, damit meine Inhalte vielleicht dort irgendwo aufgestöbert werden… ihr merkt vielleicht, eine kleine Klatsche war vorprogrammiert.

Und deswegen dachte ich an eine Pause, hab mir Zeit genommen und wollte wissen, wie es weitergehen soll. Dann habe ich letzten April erfahren, dass ich schwanger bin. Eine ganz neue Reise hat für mich begonnen, voller Achtsamkeit und immer wieder erstaunten Momenten. Der Blog war in die hinterallerletzte Schublade im Kopf gerückt…. ganz selten blitzte es mal hervor und verursachte mir ein schlechtes Gewissen, aber ich verbannte es schnell wieder: diese Zeit gehörte jetzt mir und dem kleinen Bauchmensch.

Der ist jetzt aber seit November bei uns, sitzt gerade neben mir im Kinderstuhl und versucht, sein Lätzchen aufzuessen, während ich versuche, euch meine wirren Gedanken anzutragen. Was ich sagen will, ist, dass es vor kurzem bei mir KLICK gemacht hat und ich ganz spontan eine Entscheidung aus dem (nicht mehr so großem) Bauch heraus getroffen habe:

Den Blog einfachelsa.de wird es bald nicht mehr geben. Ich werde mir die Zeit nehmen, um meine liebsten Rezepte und Projekte auf Instagram zu übertragen und meine anderen Social Media Kanäle ein bisschen aufzuräumen und dann ist die Bude hier zu.

Auch wenn ich gerade wieder etwas wehleidig werde bei diesen Worten, es war die richtige Entscheidung. Denn als ich diese getroffen hatte, fiel mir im wahrsten Sinne des Wortes ein Stein vom Herzen und ich habe erstmal bemerkt, wie sehr es mich doch beschäftigt und die ganze Zeit begleitet hat. Dieses leise kleine schlechte Gefühl, was da immer war und mir Druck gemacht hat. Und diesen Druck will ich nicht mehr. Meine neuen Ideen werde ich weiterhin mit euch teilen, bei Instagram und wahrscheinlich Facebook, aber das wars. Kein Druck, kein Stress, nicht die perfekten Fotos, sondern eins, das ausreicht und das Essen nicht kalt werden lässt, während ich versuche, es ins rechte Licht zu rücken.

Ich hoffe, dass mir einige von euch bereits dort folgen und vielleicht der ein oder andere noch dazu kommt, denn wie gesagt, Ideen sind noch da, aber meine Prioritäten haben sich einfach sehr geändert. Der Fokus liegt jetzt einfach auf „stressfrei“ und genau so will ich das drumherum gestalten.

Vielleicht sehen wir uns auf Instagram weiterhin, ich würde mich sehr freuen – und bis dahin wünsche ich euch alles erdenklich Gute und freue und bedanke mich bei euch, dass ihr mir so lange gefolgt seid und fleißig mit gelesen und probiert habt.

Alles Liebe,

Eure Elsa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere