{Getränke} Ingwertee und andere Grippemittel

An sich klingt es ja schon fast ein wenig unspektakulär, wenn ich über Ingwertee als Rezept schreibe, aber ich muss sagen, es ist bei uns ein altbewährtes Hausmittel und gerade jetzt zu dieser Jahreszeit wieder viel im Einsatz.

Wenn es kalt und nass und grau draußen ist, neige ich – wie wahrscheinlich ein paar andere auch – dazu, etwas zu kränkeln, weil ich mir doch sehr gern die Keime unserer Kunden mitnehme. Was mir dann aber sehr gut hilft, übrigens auch präventiv, ist heißer Ingwertee.

Ingwertee

Den hatte ich auch heute wieder mit, denn bei uns sind die ersten auch schon wieder krank geworden und ich hatte direkt mein Prophylaxemittelchen dabei – und bin noch fit. Ich bin gespannt, wie es weiter geht, bei dem Wetter und mit den Keimen hier ringsherum. Ich hoffe nur, dass ich bis zu unserem Urlaub auf dem Damm bleibe und dann ist auch alles schick. Bis dahin trinke ich einfach weiter meinen Ingwertee 😉

 

selbstgemachter-Ingwertee

Ihr benötigt für 1 Tasse Ingwertee:

daumennagelgroßes Ingwerstück
1 TL Honig
etwas Zitronensaft (frisch gepresst am besten)

Rezept-Ingwertee-mit-Zitrone

Zubereitung des Ingwertees:

  1. Das Stück Ingwer gebt ihr entweder geschält oder (gewaschen) ungeschält und zerteilt in eine Tasse.
  2. Gießt dies mit kochendem Wasser auf und verrührt darin den Honig und den Zitronensaft.

Ingwertee-und-Honig

Am besten hilft der Tee natürlich warm getrunken, ab und an koche ich mir aber auch direkt eine Kanne und trinke den Tee auch gern mal kalt. Das ist vor allem auch morgens getrunken eine wirklich gute Unterstützung für euer Immunsystem, denn Ingwer enthält jede Menge des Scharfstoffes Gingerol, und dieser wirkt unterstützend auf das Immunsystem und weißt auch eine ähnliche Funktionsweise auf wie Aspirin – also auch bei Kopfschmerzen ist eine Tasse Ingwertee nicht zu verachten! Übrigens enthält getrockneter Ingwer dann keine Gingerole mehr, sondern Shoagole – diese sorgen für eine bessere Durchblutung und beschleunigen den Stoffwechsel. Greift also auch gern auf getrockneten Ingwer zurück, hier ist ein Teerezept dazu für euch aus dem Archiv!

Was, wenn es euch aber dann doch richtig erwischt hat?

Ingwertee-selber-machen

 

Hier sind meine Tipps für euch, wenn ihr schon flach liegt:

1. Ingwertee bzw Ingwer

Wenn ich wirklich trotz Vorsorge doch mal wieder rum niese oder einen dicken Hals und Kopfweh habe, hilft es mir, wirklich viel Ingwertee zu trinken (und allgemein viel trinken) und ganz hardcore auch direkt mal ein Stück Ingwer so zu kauen – im Ernst, es ist zwar etwas scharf (Gingerole lassen grüßen) aber es hilft mir wirklich immer sehr gut. Ich trinke immer etwas Milch dazu und dann passt das auch.

2. Warmes Bier mit Honig

Klingt komisch, schmeckt aber eigentlich recht gut – vor allem mein Mann nimmt das ein, wenn es ihn wirklich mal erwischt hat. Dazu in eine große Tasse bis zu einer Flasche Bier geben und in der Mikrowelle (oder Topf) erhitzen und anschließend ca. 2 TL Honig einrühren. Warm trinken und dann ab ins Bett. Diese Mixtur lässt euch über Nacht ordentlich schwitzen und bringt sehr schnelle Besserung.

3. Warme Milch mit Honig

Wenn wirklich mal wieder alles doof ist und dann auch noch der Hals kratzt, trinke ich das am Abend am liebsten. Dazu eine Tasse Milch erwärmen und einen Teelöffel Honig dazugeben, gern auch noch eine Messerspitze Zimt, wer mag. Das beruhigt nicht nur den Hals, sondern auch euch selbst und lässt friedlich schlummern.

4. Vitamine, Vitamine, Vitamine

Wenn ich einen Grippeanflug merke, dann achte ich sehr darauf, wirklich Obst und Gemüse zur Genüge zu futtern, damit mein Körper über den Tag verteilt genügend Vitamine bekommt – ich meine, dass es mir hilft, ob es tatsächlich an dem ist, sollte jeder für sich selbst testen 😉

5. S-S-S

Die drei S hat mir meine Ärztin mal mitgeteilt, als es mich völlig ramponiert mal wieder zu ihr verschlagen hatte, weil gar nix mehr half – schwitzen, schlafen, schweigen war der Rat, der neben meinen Medikamenten zu meiner Genesung beitragen sollte.

Ingwertee-mit-Zitrone-und-Honig

Wichtig: Diese Tipps ersetzen keine medizinische Meinung und stellen lediglich meine Handlungsweisen in Bezug auf Hausmittel bei Erkältungen dar – wenn aber bei euch keine Verbesserung durch diverse Hausmittelchen auftreten, dann ab mit euch zum Arzt. Nix ist schlimmer, als wenn ihr so einen Spaß verschleppt und dann ewig und drei Tage im Bett zubringen müsst und zu nix mehr im Stande seid. Das ist nicht schön und macht auch keinen Spaß 😉

So, nun habe ich genug erzählt, habt ihr denn noch ultimative Tipps und Tricks und Hausmittelchen, die bei euch zum Einsatz kommen, wenn jemand kränkelt?

Ich bin gespannt!

Macht es euch hübsch und bleibt gesund ihr Lieben!
Eure Elsa

selbstgemachter Ingwertee und andere Tipps, um gegen eine Erkältung vorzugehen oder um einer Grippe vorzubeugen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.