{Brot&Brötchen} Schnelles Wolkenbrot

Werbung  – da auf ganz viele tolle andere BloggerInnen verlinkt wird ♥

Endlich habe ich es mal wieder geschafft, an einer „Lecker für jeden Tag“-Aktion teilzunehmen… und dieses Mal ist das Thema Brot und Brötchen und passend dazu habe ich dieses Mal Wolkenbrot mitgebracht – ein nicht ganz typisches Brötchenrezept zu dieser Aktion.

Cloud Bread

Das Wolkenbrot – oder auch Cloudbread genannt – steht bei mir schon ziemlich lange auf der To Do Liste und ich war wirklich sehr gespannt, wie es sich geschmacklich zeigen wird, aber auch, ob es alltagstauglich ist. Dieses kleine LowCarb Wunder sollte nämlich auch schmecken und einfach in Alltagsrezepte zu integrieren sein, wenn es schon sonst aus dem „Brotraster“ so heraus fällt 😉

Wolkenbrot

Aber ich muss ehrlich sagen, ich bin positiv überrascht. Ich hatte erst gedacht, dass geschmacklich nicht viel dabei ist, aber durch die Toppings, die ich drauf gepackt habe und das Ei hat es ein bisschen was von Omelette. Natürlich auf den ersten Bissen gewöhnungsbedürftig, wenn man Brot erwartet, aber macht bei einem Blick auf die Zutatenliste auch durch aus Sinn 😉

Wolkenbrot-mit-Topping

Ihr benötigt für 2 Bleche Wolkenbrot:

2 Eier
80g Frischkäse (natur)
1 flacher TL Backpulver
1 Prise Salz

Rezept-Cloudbread

Zubereitung des Cloudbread:

  1. Zuerst werden die Eier getrennt und das Eiweiß steif geschlagen.
  2. Das Eigelb wird mit den restlichen Zutaten verrührt.
  3. Dann hebt ihr das Eiweiß unter und gebt gleich große Kreise auf die Bleche.
  4. Ihr könnt als Topping Haferflocken, Chiasamen, Sesam oder anderes verwenden, ganz, wie euch der Sinn steht.
  5. Dann werden die Brötchen bei 125°C Umluft 25-30 Minuten (je nach Größe) gebacken.
  6. Kurz abkühlen lassen und dann sind sie schon servierfertig.

Cloudbread

Wie gesagt, der Geschmack ist zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber wir haben es dann zu Salat gegessen, was wirklich gut passt. Und mein Mann hat dann einfach nochmal kurz den Ofen angeschmissen und sie mit etwas Käse überbacken, das war auch ne super Idee. Aber ihr könnt sie natürlich auch für einfache kleine Burger verwenden oder ganz normal wie andere Brötchen belegen.

Das schöne ist, dass man wirklich schnell und vor allem mit wenig Zutaten einen kalorienarmen Brotersatz zaubern kann, der total universal einsetzbar ist und somit normalem Brot in nichts nachsteht. Also – ich bin pro Cloudbread.

Und weil es so schön ist, hier die ganzen anderen leckeren Rezepte rund um das Thema Brot und Brötchen:

Izabella von Haus und Beet mit “Das einfache Kartoffelbrot”,
Tina von Küchenmomente mit einem “Milwaukee-Brot”,
Frances von carry on cooking mit selbstgebackenes Toastbrot
Ronald von Fränkische Tapas mit selbst gebackenes Brot auf Pizzastein,
Elsa von Einfach Elsa mit einem schnellem Wolkenbrot
Stephie vom kohlenpottgourmet mit Selbstgemachtes Knäckebrot
Silke von Blackforestkitchen mit Kürbisbrötchen
und Christina von The Apricot Lady mit Frühstückskipferl
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim ausprobieren  – wenn ihr Empfehlungen habt – immer her damit.

Eure Elsa

Wolkenbrot - auch Cloudbread genannt - mit einem Superfood-Topping

14 Kommentare

  1. Dein Wolkenbrot sieht köstlich aus 🙂 Und mal als Abwechslung ist es eine tolle Idee und passt sicher gut zum Salat!
    Ich habe auch schon Lowcarb, glutenfrei und Eiweißbrote gebacken und bin jetzt ganz ehrlich, du hast völlig recht, es schmeckt nicht nach Brot :/
    Gott sei Dank vertrage ich Gluten & Co.
    lG
    Christina

    1. Vielen Dank, Christina 🙂
      Ja, bei solchen „alternativen“ Broten muss man halt einfach seine Erwartungshaltung dem Geschmack gegenüber etwas ändern 😉
      Liebe Grüße ♥

  2. Cloudbread hab ich auch schon öfters gemacht. Und ich finde es ist eine gute Alternative auch geschmacklich, wenn man auf Kohlenhydrate verzichten will. Deins ist super gelungen. Ich bin auch „pro“ Cloudbread. Liebe Grüße Silke

    1. Hallo Silke, vielen Dank 🙂 Genau, es ist eben wirklich kalorienarm und gerade abends einfach besser als normales Brot – ich finde auch, es liegt einfach nicht so schwer im Magen 🙂
      Liebe Grüße ♥

  3. Coole Idee ! Und ich denke, wenn man weiss, dass man keinen „Brotgeschmack“ erwarten darf, ist doch alles in Butter. Die wenigen Zutaten überzeugen mich auf jeden Fall schon mal und ich werde mal testen, ob ich auch pro Cloudbread bin.
    Ganz lieben Gruß
    Stephie

    1. Huhu Stephie, oh, na da freu ich mich. Ja, ich steh auch auf Rezepte ohne meterlange Zutatenliste und wenn du – wie schon gesagt – einfach nciht das typische Brot erwartest, schmeckt es echt gut 😉
      Liebe Grüße ♥

    1. Danke Tina, du hast wirklich Recht.
      ich bin wie gesagt nicht unbedingt der Brotesser und habe mich daher wirklich über so eine Alternative gefreut 🙂
      Liebe Grüße ♥

  4. Oh ja, von diesem Wolkenbrot habe ich auch schon öfter gelesen 🙂 Cool, dass du das Rezept verwendet hast! Wäre doch glatt mal wert das endlich nach zu backen 😀
    Viele Grüße, Izabella

  5. Hmmm, wie lecker! Da möchte man am liebsten gleich zugreifen und sich ein Brot genehmigen. Solch ein Rezept gibt es bei mir auch schon und wie du sagst, es ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber lecker. Ich mag es getoastet am liebsten. Viele Grüße, Frances 🙂

    1. Hallo Frances, entschuldige die verspätete Antwort – getoastet ist natürlich auch eine super Idee… danke für den Tipp! Das werde ich auch mal testen 🙂
      Liebe Grüße ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.