{Kuchen&Torten} Saftiger Zitronenkuchen vom Blech

Wie feiert man am besten seinen Einstand? -Richtig: mit einem schönen saftigem Zitronenkuchen vom Blech! Ihr habt es ja vielleicht schon in dem letzten Beitrag mitbekommen – ich habe seit mittlerweile schon wieder zwei Monaten eine neue Arbeit und war deshalb auch ein klitzekleines bisschen out of order… das soll sich jetzt aber wieder ändern und mit diesem Rezept feiere ich mein Comeback!

saftiger-Zitronenkuchen

Old but gold ist nicht einfach nur irgend so ein Sprichwort! Manchmal sind eben doch die einfachsten Dinge die besten und genau so geht es mir auch mit diesem Zitronenkuchen. Der ist super schnell gezaubert, verlangt nicht viele Zutaten und ist so fluffig und saftig und zitronig, dass ich mich einfach nur rein legen könnte. Und dabei bin ich noch nicht mal der Zitronenfreak bei uns in der Familie.

Zitronenkuchen-vom-Blech

Der Kuchen war jetzt schon zweimal auf Arbeit mit und war jedes mal in kürzester Zeit auf den einzelnen Tellern in den Büros verteilt – wer zuerst kommt, futtert zuerst, so heißt doch das Sprichwort, nicht wahr? 😉 Und das schöne an dem Kuchen ist, dass er wirklich gelingsicher ist, wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet.

Zitronen-Kuchen

Ihr braucht für ein Blech saftigen Zitronenkuchen:

250g weiche Butter
200g Zucker
6 Eier
100g griechischen Jogurt
350g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
Abrieb und den Saft einer Bio-Zitrone

200g Puderzucker
1-2 TL Zitronensaft

Zubereitung-Zitronenkuchen

So backt ihr den saftigsten Zitronenkuchen vom Blech:

  1. Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig rühren.
  2. Dann nach und nach die einzelnen Eier dazu geben (geht bei der Küchenmaschine sehr schön) und dann ebenfalls den Jogurt.
  3. Mehl mit Backpulver und Natron mischen und vorsichtig unterheben.
  4. Zuletzt kommt der Abrieb der Zitronenschale und der Saft der Zitrone in den Teig.
  5. Nun kann alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben werden und bei Ober/Unterhitze bei 175°C ca. 30 Minuten backen.
  6. Wenn ihr (wie ich auf den Bildern) kein großes Backblech, sondern eine Auflaufform nehmt und der Teig somit dicker wird, verlängert sich die Backzeit. Diese Variante hat bei mir dann 45 Minuten gedauert.
  7. Wenn der Kuchen etwas abgekühlt ist, stellt ihr aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft eine Glasur her und verstreicht sie dünn auf dem Kuchen. Et voila – fertig ist das Meisterstück!

Zitronenblechkuchen

Hier noch ein paar Hinweise:
Die Butter sollte ausschließlich zimmerwarm sein und nicht aus der Mikrowelle, da wird sie schnell zu flüssig und löst sich dann in ihre einzelnen Bestandteile auf. Die Eier solltet ihr wirklich im Rühren nach und nach dazu geben und das Natron erst gut im Teig verarbeiten, bevor ihr die Zitrone zugebt.

Blechkuchen-Zitronen

Nun, ich hoffe, ich habe euch mit meinen paar Tricks und dem Rezept an sich ein bisschen Lust auf Zitronenkuchen gemacht…na, was sagt ihr?

Alles Liebe
Eure Elsa

PS: Falls tatsächlich etwas von eurem Kuchen übrig bleiben sollte,habe ich hier die perfekte Idee zur Verwertung: meine leckeren Zitronen-Kuchen-Pralinen mit Frischkäse. Perfekt für den Sommer 🙂

Saftiger Zitronenkuchen mit griechischem Jogurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.